Ok

En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies. Ces derniers assurent le bon fonctionnement de nos services. En savoir plus.

09/09/2016

Frédéric Lemaître : Meine Zeit als Korrespondent in Deutschland

nespaper-france.jpg
Ein Café im Département Vaucluse. Urheber/in: martin. Creative Commons License Logo
Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

 

Frédéric Lemaître, der Deutschland-Korrespondent von LE MONDE und Autor zahlreicher Bücher, skizziert in diesem Text Erinnerungen und Assoziationen zu Deutschland und Frankreich.

Ich werde mich daran erinnern, dass am Tag meiner Ankunft in Deutschland zwei a priori sehr unterschiedliche Blätter, der Spiegel und die Bildzeitung, Werbung für ein Buch machten, das so viel Ehre nicht verdiente: Deutschland schafft sich ab!

Ich werde mich daran erinnern, dass Steffen Seibert, der Regierungssprecher von Angela Merkel, am selben Tag wie ich sein Amt antrat. Ich erinnere mich gelesen zu haben, dass er Protestant war und zum Katholizismus konvertiert ist. Ich erinnere mich nicht, schon einmal eine Information dieser Art über eine französische Persönlichkeit gelesen zu haben.

Ich werde mich an meinen ersten Termin mit einem Berater von Angela Merkel erinnern, der für 13 Uhr angesetzt war. Er entschuldigte sich für seine Verspätung. Es war 13:02 Uhr.

Ich werde mich daran erinnern, dass die Deutschen, im Stehen zu Mittag essen und ihren Kaffee im Sitzen trinken. In Frankreich ist das umgekehrt. [...]

>>>> weiterlesen bei Heinrich Böll Stiftung

Écrire un commentaire